HOME

TUDOR UND DUCATI

TUDOR UND WEC

TUDOR UND DUCATI

Ducati Timing Partner

Doha

ALLE RENNSTRECKEN

  1. Doha
    23. März 2014 Doha - Katar
  2. Austin
    13. April 2014 Austin - USA
  3. Termas de Río Hondo
    27. April 2014 Termas de Río Hondo - Argentinien
  4. Jerez
    4. Mai 2014 Jerez - Spanien
  5. Mugello
    1. Juni 2014 Mugello - Italien
  6. Montmeló
    15. Juni 2014 Montmeló - Spanien
  7. Assen
    28. Juni 2014 Assen - Niederlande
  8. Sachsenring
    13. Juli 2014 Sachsenring - Deutschland
  9. Indianapolis
    10. August 2014 Indianapolis - USA
  10. Brünn
    17. August 2014 Brünn - Tschechien
  11. Silverstone
    31. August 2014 Silverstone - Grossbritannien
  12. Misano
    14. September 2014 Misano - Italien
  13. Alcañiz
    21. September 2014 Alcañiz - Spanien
  14. Brasília
    28. September 2014 Brasília - Brasilien
  15. Motegi
    12. Oktober 2014 Motegi - Japan
  16. Phillip Island
    19. Oktober 2014 Phillip Island - Australien
  17. Sepang
    26. Oktober 2014 Sepang - Malaysia
  18. Valencia
    9. November 2014 Valencia - Spanien

TUDOR UND DUCATI:
EINE LEIDENSCHAFT FÜR DIE MECHANIK

Der 30. Juni 2011 markiert einen weiteren Meilenstein für TUDOR: Das Unternehmen wird der „Timing Partner“ des italienischen Motorradherstellers Ducati. Damit stärkt der Uhrenhersteller seinen modernen und sportlichen Auftritt.

Die große Affinität von TUDOR zur Welt des Motorsports führt heute zu den Motorradrennstrecken, auf denen Ducati verdientermaßen große Berühmtheit erlangt hat. Antrieb dieser neuen Partnerschaft sind die gemeinsamen Grundwerte Leidenschaft, Stil, Design und Tradition der beiden renommierten Marken.

TUDOR UND DUCATI:
EINE GESCHICHTE MIT PARALLELEN

Die Zusammenarbeit zwischen einer der führenden Schweizer Uhrenmarken und einer der größten Ikonen des „Made in Italy“ weist mehrere Berührungspunkte auf. Wenn auch die Tatsache, dass beide Marken 1926 gegründet wurden, nur ein Zufall und ein gutes Zeichen sein mag, so ist zumindest die Gemeinsamkeit der Visionen, die zu dem vorteilhaften wechselseitigen Zusammenspiel zwischen TUDOR und Ducati geführt haben, sicher nicht rein zufällig.

Berührungspunkte zwischen den beiden Marken sind neben der Gemeinsamkeit des Gründungsdatums – ein Zeugnis für dieselbe innovative Kreativität innerhalb der gleichen historischen Periode – der ständige Anspruch höchster funktionaler Leistung und die Originalität des Designs, vereinigt zu einem raffinierten sportlichen Stil mit hohem Wiedererkennungswert. Die Geschwindigkeit der leistungsfähigen desmodromischen Motoren der Motorräder von Ducati und die Robustheit ihrer Rahmen sind vergleichbar mit den berühmten Charakteristika der Uhren von TUDOR: Widerstandsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Präzision.

Die Uhren wurden bereits 1952 in den Printmedien jener Zeit durch Abbildungen beworben, auf denen sie am Handgelenk von Motorradfahrern zu sehen waren – ein früher Verweis auf die Verbindung von Sportlichkeit und Stil. Weitere Übereinstimmungen zwischen den beiden Marken, die keine Zufälle, sondern tatsächlich Etappen auf einem zielgerichteten, vergleichbaren Weg sind, zeigen sich 1946, als Ducati sein erstes Motorrad herstellt, die Cucciolo, die sofort weltweit berühmt wird, während in Genf das Unternehmen Montres TUDOR SA formell gegründet wird und kurz danach das erfolgreiche Modell TUDOR Oyster auf den Markt bringt.

In den darauf folgenden Jahren konzentrieren sich beide Unternehmen auf die Realisierung immer bedeutenderer Produktlinien. TUDOR mit seinem Chronographen Oysterdate, heute Heritage Chrono, und Ducati mit seinem Motorrad Monster sind herausragende Beispiele für Erfolgsprodukte, die ihre Marke optimal repräsentieren. Der sportliche Stil ist ihnen gemeinsam. 2007 zeigt sich eine weitere Gemeinsamkeit. In der Konkretisierung wichtiger Ziele schlägt TUDOR einen neuen Kurs ein, der zu der großen Präsenz führt, die die Marke heute besitzt, während Ducati mit seinen Fahrern und Konstrukteuren den ersten eigenen Weltmeistertitel gewinnt, die Motorradweltmeisterschaft MotoGP.

Am 30. Juni 2011 kündigen TUDOR und Ducati im Museum Ducati in Borgo Panigale (Bologna) ihre künftige enge Zusammenarbeit an. Dabei formulieren sie gemeinsame Ziele und blicken auf eine parallele Wegstrecke zurück, auf der sie fast ein Jahrhundert zuvor gestartet sind.

HÖCHSTLEISTUNGEN

Jede Marke mit einer traditionsreichen Vergangenheit, auch wenn sie aus kommerziellen Gründen unterschiedliche Produkte lanciert, fokussiert im Lauf der Zeit all ihre technischen und ästhetischen Charakteristika auf bestimmte Spitzenmodelle, die zu Wahrzeichen der Marke werden.

Dies war bei dem Motorrad Monster von Ducati der Fall und betrifft aktuell das Modell Diavel, während bei TUDOR dasselbe für die Kollektion Fastrider gilt, deren Name sofort an die von starkem Wettbewerb geprägte Welt des Motorradrennsports erinnert.

Es handelt sich um eine Chronographenkollektion in Edelstahl, Kaliber TUDOR 7753 mit Selbstaufzug und 46 Stunden Gangreserve. Das satinierte und polierte wasserdichte Gehäuse besitzt einen Durchmesser von 42 Millimetern. Die TUDOR Fastrider ist mit Leder- oder Edelstahlband erhältlich, austauschbar gegen ein schwarzes Textilband mit drei farblich abgesetzten Streifen, die bereits zu ästhetischen Merkmalen von TUDOR geworden sind und sich auch auf dem Zifferblatt finden.

Die eindeutig sportliche Anmutung dieser Chronographen wird betont durch die mit einer PVD-Beschichtung eingefassten Chronographendrücker, die an Zylinderkolben erinnern, sowie durch die gravierte Tachymeterlünette.

TUDOR verweist jetzt mit einer besonderen Ausführung der Fastrider auf die Partnerschaft mit dem italienischen Motorradrennstall. Dieses Modell weist dieselben technischen Charakteristika auf wie die anderen Modelle der Fastrider Kollektion. Doch die vertikalen Streifen auf dem Armband sowie die Streifen auf dem Zifferblatt sind in Ducati-Rot gehalten und bilden einen schönen Kontrast zu dem schwarzen Textilband und den schwarzen Totalisatoren.

21.-24. JUNI 2012
Italien, Misano World Circuit

WORLD DUCATI WEEK

In der Hochgeschwindigkeitswelt des Motorradrennsports ist das richtige Timing unerlässlich. Aus diesem Grund ist TUDOR der offizielle Timing Partner der 7. World Ducati Week.

Erfahren Sie mehr

WORLD DUCATI WEEK
21. – 24. JUNI

Kommen Sie zum Misano World Circuit in Italien und treffen Sie Fans von TUDOR und Ducati aus der ganzen Welt.

Als offizieller Timing Partner der World Ducati Week unterstützt TUDOR Veranstaltungen wie das Diavel Drag Race und die „Hall of Fame“ von Ducati, die traditionelle Ehrenrunde ehemaliger Ducati Rider.

Als Teil dieses Events sponserte TUDOR auch die 32-tägige Reise des indischen Motorrad-Fotojournalisten Sundeep Gajjar. Sundeep begann seine Fahrt in Dubai, reiste durch den Iran, die Türkei, Bulgarien, Rumänien, Ungarn und Slowenien, um dann zum Start der World Ducati Week in Misano anzukommen – natürlich mit einer TUDOR Fastrider am Handgelenk.

ENTDECKEN SIE SUNDEEP GAJJARS ROADTRIP ZUM MISANO WORLD CIRCUIT

Entdecken Sie die Fastrider

  • 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
  • 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1
  • 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1 2
  • 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1 2 3
  • 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1 2 3 4
  • 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1 2 3 4 5
  • 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1 2 3 4 5 6
  • 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1 2 3 4 5 6 7
  • 9 10 11 12 13 14 15 16 1 2 3 4 5 6 7 8
  • 23. Juni 2012, Diavel Drag Race by Tudor
    World Ducati Week

    Die Drag-Race-Strecke am Misano World Circuit diente als Bühne für einen harten, aber fairen Wettbewerb. Am Abend des 23. Juni traten hier acht Gegner auf einer Ducati Diavel gegeneinander an. Der Zweitplatzierte Valentino Rossi verpasste dabei Troy Bayliss’ Siegerzeit von 6,306 Sekunden nur um den Bruchteil einer Sekunde.

    Alles drehte sich um das perfekte Timing beim Diavel Drag Race – und Tudor war dabei.

  • 10 11 12 13 14 15 16 1 2 3 4 5 6 7 8 9
  • 11 12 13 14 15 16 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
  • 12 13 14 15 16 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
-
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
+

DIAVEL DRAG RACE

SUNDEEP GAJJAR
MOTOGRAF

SUNDEEP GAJJAR MOTOGRAF

Sundeep Gajjar ist so etwas wie eine Legende unter jungen indischen Motorradfahrern. Der Fotograf, Computer-Grafikdesigner und Motorradfan leitet Indiens größte Online-Community für Motorradbegeisterte – wenn er nicht gerade auf der Straße unterwegs ist. Entdecken Sie Sundeep Gajjars Roadtrip von Dubai zum Misano World Circuit.

SUNDEEP GAJJARS ROADTRIP
NACH MISANO

21. Mai – 22. Juni
32 Tage
9.750 KM

DUBAI, VAE

150 KM - ABU DHABI, VAE

1.918 KM - TEHERAN, IRAN

4.738 KM - ISTANBUL, TÜRKEI

5.629 KM - SOFIA, BULGARIEN

6.029 KM - BUKAREST, RUMÄNIEN

6.479 KM - BUDAPEST, UNGARN

6.951 KM - LJUBLJANA, SLOWENIEN

7.351 KM - BOLOGNA, ITALIEN

9.750 KM - MISANO, ITALIEN

TUDOR UND WEC

Ducati Timing Partner

TUDOR WIRD TIMING PARTNER DER FIA WORLD ENDURANCE CHAMPIONSHIP

Die FIA World Endurance Championship (WEC) hat TUDOR als zuverlässigen Timing Partner für die kommende Saison ausgewählt. Für TUDOR bedeutet diese Verbindung nicht nur eine natürliche Verlängerung der faszinierenden Geschichte, die die Marke seit mehr als 50 Jahren mit dem Motorsport verbindet. Sie besiegelt ebenfalls den Zusammenschluss zwischen zwei Partnern, die Leidenschaft und Leistung als Schlüssel zu ihrem Erfolg betrachten. Mit acht Rennen im Laufe der Saison 2013, wechselt die FIA World Endurance Championship zwischen legendären Rennstrecken (Silverstone, Spa-Francorchamps, Le Mans, Interlagos und Fuji) und Schauplätzen, an denen die Geschichte des Motorsports erst noch geschrieben werden muss (Austin, Schanghai, Bahrain).

Dass die WEC zu einer der größten Ikonen der Motorsport-Meisterschaften wurde, verdankt sie größtenteils dem extrem hohen Niveau der Rennfahrer und ihren Umweltkriterien, wodurch die WEC heute zu einem Aushängeschild der Motorsport-Technologie wurde.

Inspiriert von der Welt des Gran Turismo - einem perfekten Gleichgewicht zwischen Leistung und Stil - und aufgrund seiner Leidenschaft für die Welt des Motorsports, brachte TUDOR 2009 die Grantour Kollektion heraus. Der Star der Kollektion, der Grantour Chrono Fly-Back, in Edelstahl oder Edelstahl und Roségold, ermöglicht die gleichzeitige Messung zweier Zeitintervalle - das perfekte Instrument für all diejenigen, deren Leidenschaft die World Endurance Championship ist und die wissen, dass diese Meisterschaft oftmals der Austragungsort von Rennen ist, die ebenso nervenaufreibend wie fesselnd sind.

Doha

ALLE RENNSTRECKEN

  1. 6-STUNDEN-RENNEN VON SILVERSTONE
    20. April 2014 Silverstone - Großbritannien
  2. WEC 6-STUNDEN-RENNEN VON SPA-FRANCORCHAMPS
    3. Mai 2014 Stavelot - Belgien
  3. 24-STUNDEN-RENNEN VON LE MANS
    14-15 Juni 2014 Le Mans - Frankreich
  4. 6-STUNDEN-RENNEN VON SAO PAULO
    31. August 2014 Sao Paulo - Brasilien
  5. 6-STUNDEN-RENNEN DES CIRCUIT OF THE AMERICAS
    20. September 2014 Austin - USA
  6. 6-STUNDEN-RENNEN VON FUJI
    12. Oktober 2014 Fuji - Japan
  7. 6-STUNDEN-RENNEN VON SCHANGHAI
    2. November 2014 Schanghai - China
  8. 6-STUNDEN-RENNEN VON BAHRAIN
    15. November 2014 Sakhir - Bahrain
+ WEC SPA

6-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps

Mit 7000 Quadratmetern Asphalt und einer der schwierigsten Streckenführungen ist die in Belgien gelegene Spa-Francorchamps-Rennstrecke für Rennfahrer eine wichtige Etappe in jeder Langstreckenrennen–Saison. Als offizieller Timing Partner der FIA-WEC hat TUDOR das Comeback einer Disziplin begleitet, die zu den anspruchsvollsten und spannendsten in der Welt des Motorsport gehört. Und deren Protagonisten Zeit- und Geschwindigkeitsgrenzen überwinden.

4. Mai 2013

Stavelot - Belgien
+ WEC AUSTIN

6-Stunden-Rennen des Circuit of the Americas

Die amerikanische Etappe der FIA World Endurance Championship, zum ersten Mal auf dem Circuit of the Americas ausgetragen, war eines der meist erwarteten Rennen der Saison. Als offizieller Timing Partner der FIA WEC hat TUDOR Perfektion in der Welt der Langstreckenrennen gemessen.

22. September 2013

Austin - USA